Unsere persönlichen Wiesntipps 2017

Am kommenden Samstag, den 16. September 2017 heißt es in München wieder „O’zapft is!“. Daher haben wir Ihnen unten einige persönliche Tipps für Ihren diesjährigen Wiesnbesuch zusammengestellt.

 

Anfahrt:

Am besten Öffentlich – das ist umweltfreundlich und in der näheren Umgebung findet man meist ohnehin keine freien Parkplätze. Unser Tipp: Steigen Sie an der Station „Schwanthalerhöhe“ oder „Goetheplatz“ aus. Diese Stationen sind bei Weitem nicht so überfüllt wie die gängige Station „Theresienwiese“.


Festzelte:

- Stimmung/ Atmosphäre: In der Knödelei ist richtig was los! Die Band bringt mit ihrem ganz speziellen Charme alle Gäste sofort zum gemeinsamen tanzen durch das gesamte Zelt und die Kellner haben immer einen lustigen Spruch auf Lager. Daher lohnt sich ein Besuch in diesem kleinen Zelt immer!
Im Hacker Festzelt kann man sich entweder im EG direkt in den typischen Rummel der Wiesn stürzen oder den Trubel von den oberen Emporen beobachten. Beide Optionen sind nach Lust & Laune nur zu empfehlen!
- Speisen: Ein typisches Wiesenhendl empfehlen wir besonders im Hofbräu Festzelt oder im Goldenen Hahn. Hier gibt es ebenso eine leckere Geflügelpfanne, schmackhafte Brotzeitbrettl und köstliche bayerische Dessertvariationen.
- Inneneinrichtung/ Deko: Von den großen Zelten hat uns von Anfang an das noch relativ neue Marstall überzeugt. Mit seinen bunten Farben, den ringsherum angeordneten Balkonen und dem riesigen Pferdekarusell in der Mitte wirkt es immer fröhlich und einladend. Bei den kleinen Zelten gefällt uns besonders die Wildstuben. Auf ihren 2 Stockwerken befinden sich zwischen schönen Holzbänken und Nischen zahlreiche liebevoll eingerichtete Details.


Fahrgeschäfte:

- Wild: Bereits seit 1989 gibt es den im Design der Olympischen Ringe gestaltete „Olympia Looping“. Mit bis zu 100km/h, fünf Loopings und 1.250m Streckenlänge ist sie die größte transportable Achterbahn der Welt und ein absolutes Highlight für Adrenalinjunkies.
- Romantisch: Das Riesenrad thront im Süden der Theresienwiese und bietet in 50m Höhe einen herrlichen Blick über das gesamte Festgelände. Besonders reizvoll ist die Fahrt in der Dunkelheit, sobald alle bunten Lichter der anderen Buden und Zelte eingeschaltet sind.
- Kinder: Bei der Münchner Rutschen kommen Kinder zusammen mit ihren Eltern voll auf Ihre Kosten. Aus einer Höhe von 23m rutschen die Fahrgäste auf Teppichen über die welligen Bahnen nach unten.


Spezielle Orte:

Finden:
o Besuchen Sie die große Statue der „Bavaria“ im Westen der Theresienwiese. Von den Treppenstufen aus hat man einen wunderbaren Blick über das gesamte Festgelände.
o Die „Oide Wiesn“ hat einen ganz besonderen Charme: Hier entdeckt man historische Fahrgeschäfte, bayerische Tänze und im Museumszelt das traditionelle Brauchtum von 1810. Außerdem sind die dortigen Festzelte meist nicht ganz so überfüllt.

Vermeiden: Den so genannten „Kotzhügel“ hinter den großen Zelten im Westen. Auf diesem Grasstreifen schläft so mancher Wiesnbesucher seinen Rausch aus – die Wiese ist aus denkbaren Gründen aber definitiv kein Platz zum Entspannen.

 

Souvenirs:

Als Souvenir eignen sich natürlich ein offizieller „Wiesnkrug“ (mit offiziellem Logo 2017) oder ein "Festkrug der Wirte" (mit historischem Motiv). Davon abgesehen kann man auf der Wiesn aber auch kreativ werden und sein eigenes Lebkuchenherz selbst gestalten lassen.

 

Sicherheitskonzept:

- Auch in diesem Jahr wird die Wiesn wieder eingezäunt sein, sodass beispielsweise alle Rucksäcke beim Einlass kontrolliert werden können (Achtung: zu große Taschen und Rucksäcke dürfen nicht mitgebracht werden).
- Wiesn Security Point: Frauen und Mädchen, die angegriffen oder belästigt wurden, oder aus einem anderen Grund Hilfe suchen, finden dort schnelle Hilfe und kompetente Ansprechpartner.

Neuheiten 2017:

- In der neuen Oktoberfest-App findet man z.B. alle Informationen zu den Zelten ein bayerisches Sprachlexikon oder ein Quiz mit Fragen zu Historie, Besonderheiten und skurrilen Begebenheiten rund um das Oktoberfest. Außerdem gibt es einen Navigator zu Zelten, Fundbüro oder Haltestellen sowie eine Foto-Funktion die das Oktoberfest-Logo automatisch auf jedem Bild einblenden lässt.
- Auch 2017 gibt es wieder einige neue Fahrgeschäfte und Zelte. Darunter z.B. der „Drifting Coaster“ oder das Volkssängerzelt „Zur Schönheitskönigin“ auf der „Oiden Wiesn“.


Wir hoffen wir konnten Ihnen einige neue Anregungen und Ideen mitgeben und wünschen Ihnen einen fröhlichen und ereignisreichen Wiesnbesuch!