Anna-Lena Huber: wie konzipiere ich ein virtuelles Event?

Gleich zu Beginn der Planung war uns klar, dass wir ganz anders konzipieren müssen als für eine Präsenzveranstaltung: die Aufmerksamkeitsspanne bei virtuellen Events ist deutlich kürzer und nur mit der richtigen Mischung aus Content und ansprechender, kurzweiliger Präsentation bleiben die Teilnehmer dabei.

Erstmal müssen wir unsere Zielgruppe genau kennen: im Falle der impulsgeber events Veranstaltung waren dies Marketing-Verantwortliche aus unterschiedlichen Branchen mit vielen Fragen rund um das Thema „virtuelle Events“. 

Dann galt es heraus zu finden: was sind die drängendsten Fragen der Teilnehmer und wie geben wir möglichst umfangreiche Informationen in einem kurzweiligen Format?

Wir entschieden uns für ein dialogbasiertes Live-Event aus dem Studio: die erfahrene Moderatorin Carmen Hentschel führte charmant durch das Programm und sorgte für einen durchgehenden „roten Faden“. Dialoge mit live anwesenden oder dazu geschalteten Experten, ein kommentierter Backstage-Rundgang, live Demos sowie eine Keynote Speech formten ein abwechslungsreiches Programm. Zudem wurden die Teilnehmer über Q&A Sessions sowie interaktive Abfragetools aktiv angesprochen und eingebunden.
In der Aufzeichnung des Events sehen Sie wie wir das Konzept umgesetzt haben.